Großer Kampf der SG Menden Sauerland wird nicht belohnt

3.Liga West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wunderbar Paroli geboten, doch am Ende gab keine Punkte. Die Drittliga-Handballer der SG Menden Sauerland haben ihr Heimspiel gegen den favorisierten Tabellenführer HSG Krefeld mit 28:31 (13:14) verloren. Es war ein denkwürdiger Spielverlauf.

„Wir haben einen großen Kampf abgeliefert. Die Jungs können erhobenen Hauptes den Platz verlassen“, sagte Micky Reiner, Trainer der SG Menden Sauerland, kurz nach Spielende. Denn der Tabellenführer musste nach den 60 Minuten kräftig durchatmen in der Kreissporthalle.
Frühe Auszeit beim 0:4

„Das war für uns das erwartet schwere Spiel“, sagte Krefelds Trainer Ronny Rogawska unmittelbar nach dem Abpfiff. Menden sei, so sein Urteil, zu Hause sehr stark geworden. „Sie haben immerhin den Dragons einen Punkt angenommen“, fügte der HSG-Trainer an. Am Ende habe sein Team, so Ronny Rogawska weiter, auf jeden Fall Dusel gehabt.

Gleich zu Beginn lagen die „Wölfe“ mit 0:4 (4.) zurück. Dabei hätten die Gastgeber locker in Führung liegen können. Doch sie gingen zu unkonzentriert zu Werke. SG-Trainer Micky Reiners nahm eine Auszeit, um sein Team wieder auf Kurs zu bringen. Bis zur Halbzeit ließ sich die SG Menden Sauerland dann nicht mehr abschütteln. Sebastian Loos erzielte in der 22. Minute sogar unter dem Jubel der Fans die 11:10-Führung für sein Team. Sollte sich eine faustdicke Überraschung in der Kreissporthalle anbahnen?

Die berechtigte Hoffnung bestand bis kurz nach der Halbzeit. Da hatten sich die Schützlinge von SG-Trainer Micky Reiners ein 17:17 (37.) gesichert. Doch eine „Fahrtkarte“ von Florian Schösse und eine vergebene Chance von Rene Weißbach am Kreis nutzte der Tabellenführer und setzte sich in kleinen Schritten auf 22:19 (42.). Als der HSGer Gerrit Kuhfuß in dieser Phase eine Zeitstrafe kassierte, hatte das SG-Team die Chancen, den Rückstand aufzuholen. Doch Sebastian Loos patzte zweimal von der rechten Außenposition. Bei seinen Würfen entschieden die Schiedsrichter, die nicht immer richtig mit ihren Entscheidungen lagen, jeweils auf „Kreis ab“. Die HSG ließ sich nicht lange bitten und baute in dieser Phase den Vorsprung auf 24:19 (47.) aus. Dieses Polster verteidigte der Tabellenführer bis zum Schluss.

Der HSGer Jonas Vonnahme erhielt nach einem Foul an Florian Schösse die Rote Karte (55.). Die SG Menden Sauerland praktizierte in dieser Phase eine offensiver Deckung und verkürzte in Überzahl den Rückstand. Zwei Minuten vor dem Abpfiff markierte Joshua Krechel das 28:30. Doch die Antwort des Tabellenführers ließ nicht lange auf sich warten. Kevin Christopher Brüren markierte den 31:28-Endstand. Die endgültige Entscheidung. Die Reiners-Jungs haben alles versucht, aber am Ende hat es nicht gereicht für ein Erfolgserlebnis.

SG Menden Sauerland: Weber, Krause, Zimny (6), Spannekrebs, Giacuzzo (1), Weißbach (5), Loos (5), Schulte, Krechel (3), Dudczak, Vornholt (1), Wefing, Schösse (7/3).

HSG Krefeld: Jäger, Schiffmann, Wöstmann, Hansen (4), Görden (6), Roosna (4), Vonnahme, Kuhfuß, Liesebach, Zimmermann (6), Ciupinski, Brüren (11/1).

Zeitstrafen: SG Menden Sauerland 1/HSG Krefeld 1.

Schiedsrichter: Siebert/Wilke.

Zuschauer: 700

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

21.12.2018 19:30
3.Liga Nord, 17.Spieltag
  
SC Magdeburg II - SV Anhalt Bernburg 0 : 0
21.12.2018 20:00
3.Liga Nord, 17.Spieltag
  
TSV Altenholz - HSG Ostsee N/G 0 : 0
3.Liga Ost, 17.Spieltag
  
HSG Rodgau Nieder-Roden - HSC 2000 Coburg II 0 : 0
21.12.2018 20:30
3.Liga Ost, 17.Spieltag
  
TV Germania Großsachsen - HG Oftersheim/Schwetzingen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.12.2018 04:43:58
Legende: ungespielt laufend gespielt