Zwölf Zebras bei der Weltmeisterschaft

Foto: Archiv

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wenn THW-Trainer Alfred Gislason in der kommenden Woche seine Mannschaft zur ersten Trainingseinheit des neuen Jahres zusammenruft, wird der Isländer nur noch eine Handvoll seiner Spieler begrüßen können:

Gleich zwölf "Zebras" sind stattdessen in Berlin, München, Köln, Hamburg, Kopenhagen oder Herning für ihre Nationalmannschaften aktiv. Der THW Kiel stellt damit das größte Spieler-Kontingent aller Clubs der DKB Handball-Bundesliga für die am Donnerstag beginnende Weltmeisterschaft.

Die größte "Zebra"-Formation geht ab Donnerstag für die deutsche Nationalmannschaft auf Torejagd: Andreas Wolff, Steffen Weinhold, Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler treffen in der Vorrunden-Gruppe A auf keine Mannschaftskollegen.

Anders in der Gruppe B: Dort werden THW-Kapitän Domagoj Duvnjak (Kroatien) und Gisli Thorgeir Kristjansson gegeneinander antreten müssen. Der 19-jährige isländische Youngster sprang als vorerst letztes "Zebra" auf den WM-Zug auf und wurde am Mittwoch von Trainer Gudmundur Gudmundsson nominiert.

In Gruppe C kommt es gleich zu mehreren direkten "Zebra-Duellen": Mit-Gastgeber Dänemark vertraut auf der Jagd nach dem ersten WM-Titel überhaupt auf das Kieler Brüder-Dup aus Niklas und Magnus Landin. Dabei werden die beiden Landins unter anderem mit Harald Reinkind die Klingen kreuzen: Der Linkshänder des THW Kiel wurde am vergangenen Wochenende nach der Verletzung von Kent-Robin Tönnesen für den WM-Kader der Norweger nominiert. Und auch Österreich ist in der Dänemark-Gruppe C am Zug: Die Mannschaft von Trainer Patrekur Johannesson, in dessen Stab auch Kiels Torwart-Trainer Mattias Andersson eine wichtige Rolle spielt, setzt seine Hoffnungen auf den THW-Rückraumspieler Nikola Bilyk, der seine Mannschaft sogar als Kaptitän auf das Feld führen wird. Genauso wie THW-Rechtsaußen Niclas Ekberg: Der schwedische Top-Torschütze der "Zebras" wird gemeinsam mit Lukas Nilsson für den Geheimfavoriten Schweden in Gruppe D antreten - und kann frühestens in der Hauptrunde auf einen Teamkollegen aus der Landeshauptstadt treffen.

Mit insgesamt zwölf Spielern stellt der THW Kiel das größte Kontingent aller Bundesligisten für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark ab. Die Rhein-Neckar Löwen und die SG Flensburg-Handewitt entsenden jeweils elf Akteure zur Weltmeisterschaft, die Füchse Berlin haben sieben Aktive in den Nationalmannschaften.

Während also in Kiel, Mannheim und Flensburg die verbliebenen Spieler an einer Hand abzuzählen sein werden, können andere Teams der DKB Handball-Bundesliga sich mit nahezu kompletter "Kappelle" auf den im Februar wieder startenden Liga-Betrieb vorbereiten: Der Traditionsclub Frisch Auf Göppingen, der die "Zebras" am 7. Februar zum Neustart nach der WM-Pause empfängt, stellt mit Ivan Sliskovic, Kresimir Kozina (beide Kroatien) und Nemanja Zelenovic (Serbien) lediglich drei WM-Fahrer. Nach derzeitigem Stand überhaupt keinen Spieler im WM-Einsatz haben der TBV Lemgo Lippe, der TVB 1898 Stuttgart, der VfL Gummersbach, die SG BBM Bietigheim und die Eulen Ludwigshafen.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Bundesliga

07.02.2019 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 20.Spieltag
  
TBV Lemgo Lippe - Füchse Berlin 0 : 0
  
HSG Wetzlar - SG Flensburg-Handewitt 0 : 0
  
TSV Hannover-Burgdorf - TVB 1898 Stuttgart 0 : 0
  
VfL Gummersbach - Die Eulen Ludwigshafen 0 : 0
  
FA Göppingen - THW Kiel 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.01.2019 14:44:58
Legende: ungespielt laufend gespielt