Saisonrückblick im Westen

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Die Saison 2018-19 ist beendet. Wie immer blickt die Redaktion auf die Saison zurück. Im 1.Teil des Saisonrückblicks für die Weststaffel geht es um die Bilanzen der Vereine der oberen Tabellenhälfte.

Mit dem Aufstieg von Ferndorf und Bayer Dormagen in der vergangenen Saison waren die letztjährigen Favoriten auf den Titel diese Saison aushäusig in der 2. Liga unterwegs. Daher kam a priori die HSG Krefeld als Favorit auf den Titel ins Spiel, gefolgt von Leichlingen. Auch Schalksmühle wurde vor der Saison, befördert durch einige Verstärkungen und einen soliden Kader der letzten Jahre, eine Favoritenrolle zugestanden. Die Bergischen Panther, der Longericher SC und die Reserve von GWD Minden hatten auf Grund der vorigen Saison Hoffnungen auf einen Platz in der Spitzengruppe der Liga.

Doch die Saison begann für Krefeld mit einem Schock, verlor man doch das erste Spiel beim Aufsteiger TuS Spenge, wenn auch nur knapp. Danach gab sich das Team keine Blöße mehr und gewann alle Spiele der 1. Halbserie. So übernahm Krefeld nach Spieltag 11 die Tabellenführung und gab sie bis Saisonende nicht mehr ab. Der Tabellenführer hatte zur Halbserie einen Vorsprung von 3 Punkten auf Verfolger Schalksmühle, der sich dann durch eine Schwächephase von Schalksmühle nach 17 Spieltagen auf 6 Punkte vergrößerte. Die Krefelder haben die Serie konstant gespielt und insgesamt nur 4 Spiele verloren, alle auswärts, die Seidenstickerhalle war eine uneinnehmbare Festung. Einzig 2 Niederlagen bei den Aufsteigern aus Altjührden und Spenge werfen einen kleinen Schatten auf die Leistung des Meisters, der sich die meiste Zeit keine Gedanken über ein eventuelles Mißlingen des Projektes Meisterschaft machen mußte.

Erster Verfolger des Spitzenreiters ist Schalksmühle, das dieses Jahr endlich mal die in die Mannschaft gesetzten Erwartungen erfüllte und sicherer Vizemeister wurde. Bis zum 15. Spieltag sah es sogar noch aus, als wenn die Dragons, wie sich jetzt nennen, Krefeld fordern könnten, dann gab Schalksmühle gegen Burscheid daheim und in Altjührden noch 3 Punkte ab, die den Abstand auf Krefeld quasi verdoppelten und die Saison entschieden. Aber Schalksmühle hielt den 2. Platz, auch wenn der Abstand auf Krefeld sich zum Saisonende auf 8 Punkte vergrößerte.

Die wichtigsten Drachenverfolger waren zum Saisonende doch etwas überraschend Aufsteiger Spenge und die Bergischen Panther aus Burscheid. Korrekterweise heißt es Burscheid vor Spenge, denn bei Punktgleichheit entscheiden die Spiele gegen einander und bei dieser Betrachtung entscheiden die 4 auswärts mehr geschossenen Tore der Panther das Klassement mit Rang 3 für Burscheid. Trotzdem bleibt nur, beiden Teams für diese herausragende Leistung zu gratulieren, denn viele Experten hätten dies Ergebnis nicht erwartet. Für den Aufsteiger aus Spenge kam diese Leistung wohl unerwartet, Burscheid wiederholt bzw. verbessert sein vorjähriges Ergebnis (Platz 7) deutlich. Der TuS aus Spenge ist trotzdem wohl die größte Überraschung der Saison und hat mit 16 Siegen und 8 Remis überzeugt. Auch gegen Krefeld und Schalksmühle oder Leichlingen wurden Punkte geholt.

Auf Platz 5 der Tabelle liegt am Ende der Saison der Northeimer NC, auch ein neuer Name in der 3.Liga West. Allerdings liegt die Mannschaft vom Rande des Harzes damit doch in erwarteten Regionen, da das Team in der vorjährigen Saison in der 3.Liga Ost Platz 7 erreicht hatte und nur wegen der regionalen Anpassung aller Staffeln in der Weststaffel landete. Im Nachhinein kann man sagen, daß das Team seine gute Rolle auch in der Weststaffel gespielt hat. Regional gesehen hatte man in Handballerkreisen und der regionalen Presse in Niedersachsen den Eindruck, daß die Mannschaft sich recht wohl in dieser Staffel gefühlt hat. Das ist aber nur ein gefühlter Eindruck des Autors (lebt in Göttingen), der objektiv vielleicht nicht zu halten ist. Sportlich gesehen hat der NHC Meister, Vizemeister und Burscheid daheim geschlagen und gegen Spenge remis gespielt. Nur vermeidbare Niederlagen gegen Gummersbach II, Team Lippe II und zweimal Longerich sowie 1 Punktverlust in Altjührden verhinderten einen Sprung auf Rang 3. Das Zeug dazu haben die Northeimer aber allemal. Die Mannschaft war eine Bereicherung für die Spielkultur der Weststaffel.

Der Longericher SC war allgemein zu den Mannschaften gezählt worden, die sich in der Spitzengruppe der Staffel wiederfinden sollten. Doch die Mannschaft konnte in der 1.Halbserie nicht 100%-tig überzeugen. Nach einem guten Start mit 2 Siegen folgten 2 Niederlagen. So sah es die gesamte Hinserie aus. Guten Spielen folgten Niederlagen, dann ging es wieder aufwärts. Es gelangen kaum Überraschungen, weder positiv noch negativ, nimmt man mal die Niederlage gegen Gummersbach II (H) und Menden (A) aus. In der 2. Halbserie ging durch die Mannschaft ein Ruck, man kämpfte und sicherte sich zum Saisonende Platz 6. Dabei gelangen Siege gegen Schalksmühle (H), Minden II (H), LTV (A) und Northeim (A). Damit kam Longerich auf Platz 6 und lag damit nur einen Rang hinter dem Vorjahresergebnis. Ebenfalls eine beachtenswerte Leistung.

Auf Platz 7 der Abschlußtabelle landete die Reserve des VfL Gummersbach. Nach der Halbserie befand sich das Team auf Platz 10, nach durchwachsenen Leistungen. Die Mannschaft hatte nur 13 Punkte gewonnen und gegen Lippe II (A), Ahlen (A), Spenge (H) und Großenheidorn (A) beide Punkte abgegeben. In der 2. Halbserie startete der Verein dann durch. Erst gelangen Siege gegen Volmetal (A) und Langenfeld (A), dann konnte der VfL von den letzten 10 Spielen 8 siegreich gestalten, verlor nur gegen Krefeld und gab gegen Spenge auswärts einen Zähler ab. Damit erreichte das Team die beste Platzierung in der 3. Liga der letzten Jahre.

Knapp hinter den Gummersbachern liegt die Reserve der GWD Minden in der Tabelle. Die GWD hatte einen äußerst schlechten Start mit 2 Niederlagen gegen Volmetal (A) und Longerich (H). Damit lag das Team unten in der Tabelle. Doch Minden II fing sich wieder und landete 5 Siege in Folge (Platz 4). GWD lag nach dem 12. Spieltag mit einem ausgeglichenen Punkverhältnis nur auf Platz 8. Schuld daran waren 3 Niederlagen gegen Krefeld (H), Gummersbach (A) und Schalksmühle (H). Die Reserve erzielte dann noch ein Punktverhältnis von 22:12 Punkten und belegte vor der WM-Pause Platz 5. Das Besondere an dem Punktstand ist, daß GWD II bis zu diesem Zeitpunkt kein Remis erzielte, sondern sich die Bilanz nur aus Siegen (11) oder Niederlagen (6) ergab. Nach dem Neustart der Saison im Februar spielte dann auch Minden zweimal Remis (Spenge (H) und Lippe (A)) und holte noch 1 Sieg gegen Altjührden, ehe die Durststrecke mit 5 Niederlagen in Folge begann (Krefeld, Gummersbach, Schalksmühle, NHC, Menden). Dies war letztendlich der Grund für den mageren Platz 8 zum Ende der Saison. Damit hat sich GWD in der Saisonbilanz zum Vorjahr verschlechtert. Trösten für die Zukunft kann da der Sieg im letzten Heimspiel gegen Ahlen, der deutlich ausfiel.

Im 2. Teil des Saisonrückblicks geht es dann um die untere Hälfte der Tabelle.