Primoz Prost geht - Jens Vortmann kommt

Foto: SC Leipzig

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Erste Personalentscheidung beim Handball-Drittligisten Wilhelmshavener HV: Torhüter Primoz Prost wird die Jadestädter bereits im Sommer nach nur einer Saison wieder verlassen. Die vakante Stelle im Tor wird ab dem 1. Juli von Jens Vortmann besetzt.

Der 32-jährige ehemalige Nationaltorhüter wechselt vom Bundesligisten SC DHfK Leipzig an die Jade und hat beim WHV einen Vertrag bis 30. Juni 2024 unterschrieben.

Obwohl auch Prost im Sommer 2019 einen Vierjahresvertrag bei den Jadestädtern unterschrieben hatte, trennen sich die Wege schon nach nur einer Spielzeit wieder. Die Gründe erläutert WHV-Geschäftsführer Florian Schulz: "Primoz Prost ist auf uns zugekommen und hat signalisiert, dass er mit seiner Familie gerne wieder zurück nach Süddeutschland gehen möchte. Diesem Wunsch haben wir entsprochen und ihm zum 30. Juni die Freigabe erteilt. Primoz hat versichert, dass er in den kommenden Monaten weiter alles dafür tun wird, dass wir unsere hochgesteckten Ziele auch erreichen. Am bisherigen Erfolg ist er sicherlich maßgeblich beteiligt."

Auf der Suche nach einem möglichen Nachfolger wurde WHV-Manager Dieter Koopmann schnell fündig - bereits am vergangenen Montag wurde der neuerliche Transfer-Coup der Jadestädter offiziell eingetütet: Jens Vortmann hat einen langfristigen Vertrag über vier Jahre beim unterschrieben, der im Falle des Nichtaufstiegs auch für die 3. Liga gilt. Der 32-jährige Torwart wechselt aus Leipzig an den Jadebusen. Auf seiner sportlichen Visitenkarte des gebürtigen Berliners stehen zwölf Länderspiele für Deutschland sowie die Bundesliga-Stationen HSV Hamburg, Füchse Berlin, GWD Minden und eben Leipzig. Bei seinem aktuellen Club steht Vortmann seit 2016 im Tor und führt das Team derzeit als Kapitän auf die Platte.

"Wir hatten neben Jens noch weitere Hochkaräter im Blick", sagt Koopmann: "Aber am Ende haben langjährige Erfahrung, Persönlichkeit und ein intensiver Austausch mit ihm und seiner Familie klar für Jens Vortmann gesprochen. Dieser Transfer wird sicher nicht der letzte gewesen sein. Wir werden unseren Weg weitergehen mit dem Ziel, uns mit einer schlagkräftigen Mannschaft in der 2. Liga fest zu etablieren. Ich danke allen Beteiligten, die an der Verpflichtung mitgewirkt haben. Das ist ein riesen Paket. Toll, dass es uns gelungen ist, so eine Persönlichkeit von Wilhelmshaven und dem WHV überzeugen zu können."

Auch Vortmann freut sich auf seine Aufgabe beim WHV: “Wir hatten sehr gute Gespräche. Meine Familie und ich sind sicher, dass das der richtige Schritt ist. Wir sind glücklich über die Wertschätzung, die uns in den Gesprächen entgegengebracht wurde. Der WHV ist ein Verein mit Tradition. Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren sportlich viel erreichen können. Die Mannschaft hat ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft."

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren