30
Mo, Nov
29 New Articles

RECKEN verpassen Sieg

Foto: Uwe Serreck

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach einem umkämpften Spiel müssen sich DIE RECKEN heute mit einem 30:30 (13:17) Unentschieden gegen den Bergischen HC in der ZAG Arena vor 1.635 Zuschauern zufriedengeben. Nachdem die Rheinländer die Begegnung in der ersten Halbzeit noch voll unter Kontrolle hatten, haben sich die Niedersachsen in der zweiten Halbzeit mit einer eindrucksvollen Aufholjagd zurück ins Spiel gebracht.

Zwei Minuten vor Schluss hätte man mit einer Drei-Tore-Führung den Deckel zumachen können, doch brachte den Gegner mit schlechten Würfen zurück ins Spiel und muss am Ende nur den einen Punkt gegen das bisherige Überraschungsteam dieser Saison akzeptieren.

In den ersten Angriffen hatten beide Teams Anlaufprobleme, bevor die RECKEN eine zunächst hektische, aber torreiche Anfangsphase eröffneten. Auf beiden Seiten bekamen die Torhüter wenig Bälle zu fangen, profitierten jedoch von Konzentrationsfehlern der Angriffsreihen. Ansonsten war in dieser Phase nahezu jeder Wurf ein Treffer. Es dauerte bis zur 12. Spielminute, als die RECKEN drei Angriffe in Folge nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten und die Gäste eine Unterzahl der RECKEN nutzten, um sich auf 7:5 abzusetzen. Keine drei Minuten später hatte Kapitän Fabian Böhm bereits wieder zum 7:7 eingenetzt und die Mannschaft damit zurück ins Spiel gebracht. An dem ausgeglichenen Spiel änderte sich bis zum Stand von 11:11 in der 20. Minute nichts. Wiederum nutzten die Gäste aus dem Rheinland eine Unterzahl der Hausherren, um mit zwei Toren in Führung zu gehen. Anders als einige Minuten zuvor haben die RECKEN den BHC nun aber davonziehen lassen, sodass der Treffer von Hannes Feise kurz vor der Pausensirene erstmal nur Schadensbegrenzung war und den Anschluss zum 13:17 herstellte.

Der Start in den zweiten Spielabschnitt lief hervorragend für die Niedersachsen. Erst netzte erneut Feise zum 14:17 ein, ehe Jönsson und Brozovic den Rückstand auf ein Tor verkürzten und Kapitän Böhm das Spiel sogar ausgleichen konnte. Der starke Beginn im zweiten Durchgang war für den sportlichen Leiter Sven-Sören Christophersen „der Schlüssel zu einem engen Spiel“. Nach sieben Minuten erzielte Nikolaisen den ersten Treffer für die Gäste im zweiten Spielabschnitt. Davon ließen sich die RECKEN aber nicht beirren und gingen nach 38 Spielminuten erstmals wieder in Führung. Die aufkommende Euphorie konnten die Hannoveraner in der Folge jedoch nur bedingt mitnehmen, sodass sich ein enges Spiel entwickelte, in dem es eine Viertelstunde vor Schluss 23:23 stand. Malte Donker sorgte mit einem Steal, den er anschließend eigenhändig zum 26:26-Ausgleich ummünzte für einen spürbaren Ruck in der Mannschaft und bei den Zuschauern. Stehende RECKEN-Fans durften mit ansehen wie ihr hochmotiviertes Team zwei Minuten vor dem Schlusspfiff mit 30:27 führte und Gästecoach Hinze so zu seiner letzten Auszeit zwang. Zwei überhastete Fehlwürfe von Böhm und Jönsson gegen offensiv verteidigende Rheinländer sorgten jedoch dafür, dass das für unmöglich gehaltene doch noch möglich wurde und Gunnarsson auf Seiten der Gäste mit der Schlusssirene den Siebenmeter zum 30:30-Endstand verwandelte.

So musste eine junge RECKEN-Mannschaft am Ende Lehrgeld dafür zahlen, das Spiel nicht früher entschieden zu haben, während der bereits am Boden geglaubte BHC doch noch einen Punkt aus der niedersächsischen Landeshauptstadt entführen konnte. „Das Comeback in der zweiten Halbzeit war super. Dass wir dann die Chancen zur Entscheidung nicht nutzen ist schade. Dennoch bin ich mit dem Kampf meiner Mannschaft sehr zufrieden“, resümierte der Trainer Carlos Ortega einen ereignisreichen Abend. Für sein Team heißt es nun aufrichten und weitermachen, um schon am kommenden Donnerstag beim Auswärtsspiel in Ludwigshafen zwei Punkte mitzunehmen.

DIE RECKEN: Ebner, Lesjak, Cehte (1), Kuzmanovski (1), Martinovic (3), Mävers, Hansen (3/2), Pevnov (1), Jönsson (6), Böhm (8), Krone, Donker (1), Hanne, Brozovic (4), Feise (2), Büchner

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren