Der Zweikampf um Rang 3 geht weiter

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Weiter geht das Verfolgerfernduell mit den Rhein-Neckar Löwen. Der SC Magdeburg gewinnt mit 29:24 (14:12) gegen den VfL Gummersbach vor 6.400 Fans in der GETEC ARENA.

Der Start ging direkt an die Magdeburger Jungs, die mit einem 4-0 Lauf in die Partie einstiegen. Daraufhin zogen die Gäste die Reißleine durch die erste Auszeit nach knapp vier Minuten. Diese schien zu fruchten, ausgerechnet der Magdeburger Neuzugang für die kommende Saison Moritz Preuss netzte den ersten Treffer der Gäste ein. Gummersbach verkürzte den Abstand weiter konsequent und konnte wieder herankommen (5:4, 10.) Magdeburg zog das Tempo wieder an und setzte sich nach weiteren fünf Minuten wieder auf 8:4 ab. Auch SCM Youngster Justin Kurch bekam Spielanteile für den verletzten Ignacio Plaza. Die Teams gingen beim Halbzeitstand von 14:12 in die Kabinen.

Im Anfang der zweiten Hälfte taten die Magdeburger sich schwer, gerieten beim 14:15 in der 36. Minute sogar in den Rückstand. Doch dann drehten die Männer wieder auf, zogen auf 20:16 (43.) davon. Knapp zehn Minuten vor Ende der Partie konnten die Gummersbacher nochmals auf ein Tor verkürzen (21:20, 48.), mussten sich am Ende dann aber doch deutlich geschlagen geben. SCM Younster Hannes Bransche netzte in der letzten Spielminute zum Endergebnis 29:24 für die Magdeburger ein.

Musche (8), Musa (5), Weber (5), Damgaard (4), Christiansen (2), Pettersson (1), Chrapkowki (1), Bransche (1), Bezjak (1), O´Sullivan (1), Kurch, Mertens

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.