Spitzenreiter zu stark für Essen

Foto: Verein

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der TUSEM Essen hat das Auswärtsspiel beim Tabellenführer der 2. Handball-Bundesliga verloren. Gegen den HBW Balingen-Weilstetten unterlag die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert mit 25:32 (8:20).

Klar, die Aufgabe beim Spitzenreiter der 2. Bundesliga war definitiv keine einfache Aufgabe für den TUSEM. Dennoch wollte er den Favoriten ärgern und für eine Überraschung sorgen, dementsprechend motiviert fuhren die Essener nach Baden-Württemberg.

Wobei die Hausherren schon in der ersten Halbzeit klarmachten, warum sie unbedingt in das Handball-Oberhaus einziehen wollen. Rene Zobel und Lukas Saueressig erspielten den Baden-Württembergern ein kleines Torepolster, weshalb der TUSEM schon nach einer Viertelstunde mit fünf Treffern zurücklag. Die Essener waren zwar bemüht, scheiterten jedoch immer wieder am gegnerischen Torhüter Tomas Mrkva. Zudem leisteten sich die Jungs von der Margarethenhöhe einige technische Fehler, die die Gastgeber für sich nutzen konnten. Balingen-Weilstetten ließ kaum Chancen liegen und marschierte bereits im ersten Durchgang in Richtung Sieg. Mit den rund 2300 Fans im Rücken lief es nahezu wie von alleine, weshalb der klare Vorsprung von 20:8 zwar deutlich, aber nicht ganz unverdient war.

Das machte es für die Gäste aus dem Ruhrgebiet in Bezug auf die Ausgangslage vor der zweiten Halbzeit nicht wirklich einfacher, stattdessen ging es vor allem darum die Höhe der Niederlage in Grenzen zu halten. Und tatsächlich: Der TUSEM holte auf und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung. Dank einiger Paraden von Keeper Julian Borchert und einer verbesserten Abschlussquote kämpften sich die Essener heran, auch wenn der Spitzenreiter doch immer wieder eine Antwort parat hatte. Die Zuschauer bekamen eine torreiche Begegnung zu sehen, bei der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Das Schiedsrichter-Duo hatte reichlich zu tun und verteilte einige Zeitstrafen. Der TUSEM musste insgesamt 14 Minuten in Unterzahl agieren und nahm sich somit selbst die Chance das Ergebnis letztendlich noch etwas enger zu gestalten.

Unter anderem dank der Treffer von Carsten Ridder oder Noah Beyer ging die zweite Halbzeit an die Gäste, wobei die Hypothek aus dem ersten Durchgang schlicht zu hoch war. Letztendlich spielten es die Favoriten souverän herunter und feierten am Ende einen verdienten Heimsieg.

„In der ersten Halbzeit hat uns Balingen gut übers Knie gehauen, da waren wir zu keiner Phase vom Kopf und Körper auf dem Feld. Uns hat der Mut im Angriff gefehlt und die Abwehr nicht hart genug. Die Gegner konnten von überall werfen und dann kam eins zum anderen. Die erste Halbzeit war natürlich sehr ernüchternd. In der zweiten Halbzeit haben wir offensiver gedeckt, die Abwehr war engagierter und beherzter. Die Jungs haben Charakter gezeigt und noch einmal gekämpft, auch wenn es am Ende leider nicht zu mehr gereicht hat", sagte TUSEM-Trainer Jaron Siewert nach der Niederlage.

Für seine Mannschaft geht es nun mit einem Heimspiel weiter. Am kommenden Freitag (24.5.) ist der TuS Ferndorf in der Arena „Am Hallo" zu Gast. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

HBW Balingen-Weilstetten – TUSEM Essen 32:25 (20:8)

HBW: Baumeister, Mrkva (1); Zobel (7), Niemeyer (3), Kirveliavicius (1), Flohr (1), Hausmann (2), Thomann (3), Friedrich (2), Nothdurft (2), Meschke (1), Gretarsson (3/2), Morales (2), Schoch, Oliveira, Saueressig (4).

TUSEM: Bliß, Borchert (1); Beyer (5/3), J.Ellwanger (2), Akakpo, Szczesny (1), Ridder (5), Müller (3), Firnhaber (1), Seidel, Klingler, Skroblien (4), Ingenpaß, Zechel (3).
Siebenmeter: 2/4 – 3/4.
Strafminuten: 10 – 14.
Schiedsrichter: Hörath (Zirndorf)/Hofmann (Bamberg).
Zuschauer: 2300.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.