Relegation: Barmbek empfängt den Stralsunder HV

Foto: Verein

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Einen Teil ihres Saisonziels hat die HG Hamburg-Barmbek am vergangenen Wochenende mit der Meisterschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein zwar schon erreicht, diese soll in den kommenden Wochen aber noch mit dem Aufstieg in die 3. Liga gekrönt werden.

Daher fiel die Meisterfeier am Sonntag auch relativ ruhig aus, denn seit Montag liegt der Fokus bereits auf dem Stralsunder HV und dem Hinspiel in der ersten Runde der Relegation am kommenden Samstag, 11. Mai, um 18.30 Uhr in der Sporthalle Wandsbek. Dabei gilt es für die Barmbeker, sich eine möglichst gute Ausgangslage für das entscheidende Rückspiel eine Woche später in Stralsund zu verschaffen. Dass das keine einfache Aufgabe wird, ist allen Beteiligten klar, denn wer nach einer langen Saison Oberliga-Meister wird, hat in jedem Fall eine starke Mannschaft und den Aufstieg in die 3.Liga eigentlich auch verdient. Aufgrund der Reduzierung von 20 auf 18 Teams in der 2. Handball-Bundesliga werden in diesem Jahr voraussichtlich aber nur zehn von zwölf Teams aufsteigen, weshalb es diese Aufstiegs-Relegation überhaupt gibt.

Der Stralsunder HV stand schon einen Spieltag vor Schluss als Meister der Oberliga Ostsee-Spree fest und musste sich in der gesamten Saison nur einmal dem MTV 1860 Altlandsberg geschlagen geben. Darüber hinaus wurden die Punkte mit der SG Uni Greifswald/Loitz und der SG OSF Berlin geteilt, sodass am Ende eine Bilanz von 48:4 Zählern und fünf Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten HSV Insel Usedom, den einzigen Konkurrenten um den Titel, stand. Allerdings waren auch ein paar knappe Erfolge dabei, sodass Stralsund sicher nicht unschlagbar ist und in den kommenden zwei Spielen auch die Tagesform und das entscheidende Quäntchen Glück den Ausschlag geben kann. In jedem Fall wird die HGHB aber eine starke Mannschaftsleistung brauchen, um schon nach der ersten Runde den Aufstieg perfekt zu machen. Eine sichere Abwehr und eine gute Torhüter-Leistung sollten den Grundstein für einen Erfolg legen und im Angriff mit Tempo und Druck, aber auch der nötigen Geduld auf gute Chancen gespielt werden. Diese müssen dann natürlich auch effektiv genutzt werden, um mit einem guten Ergebnis im Rücken nach Stralsund zu reisen.

Alle Hamburger Handball- und Sport-Fans, die die HGHB in diesem wichtigen Spiel unterstützen wollen, erhalten ihre Tickets online über www.universe.com/HGHB oder auf Facebook unter www.facebook.com/HGHB1.Herren sowie an der Abendkasse zum Preis von 6,- Euro (ermäßigt 3,- Euro). Und wer in seinem Vereins-Trikot zum Spiel kommt, zahlt sogar nur 5,- Euro!

„Nach so einer langen Saison noch Relegation spielen zu müssen, ist sicher für beide Mannschaften hart. Die jeweils errungenen Meisterschaften sind schon wieder abgehakt und für uns gilt es, im Hinspiel gegen den Stralsunder HV vorzulegen. Uns erwartet eine schnelle, eingespielte, kompakte und kampfstarke Mannschaft. Eine Woche mit einigen Trainingseinheiten und Videostudium liegt hinter uns und wir freuen uns auf einen Auftritt in der großen Wandsbeker Halle. Liebe Fans, macht die Bude voll, wir zählen auf Euch!", so Barmbeks Coach Holger Bockelmann vor dem Relegations-Hinspiel.