Torwart-Trainer bleibt: Zweite Heimat für Michel Mantsch

Foto: Mount Vision

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Michel Mantsch gehört zu jenen, für die ein Leben ohne Handball möglich ist – aber es würde sich nicht richtig anfühlen. Dabei musste er in den Tagen nach dem 7. September 2017 lange in sich hineinhören, um die passende Antwort zu finden: Wie geht es weiter?

Nach fünf Jahren beim TV Korschenbroich war der Rückraumspieler, der sich gerade aus einer langen Verletzungspause zurückgekämpft hatte, zum Liga-Rivalen HSG Krefeld gewechselt. Der gewann dann am zweiten Spieltag der 3. Liga bei den Bergischen Panthern mit 28:24, konnte sich aber überhaupt nicht freuen: Die Verletzung von Michel Mantsch erwies sich als Kreuzbandriss. Damit schloss sich die Tür der einen Karriere, doch gleichzeitig ging eine andere auf. Im Sommer 2018 konnte TVK-Trainer Dirk Wolf den damals 25-Jährigen davon überzeugen, in die Waldsport-Halle zurückzukehren und ihn als Torwart-Trainer zu unterstützen. Die Idee funktionierte gut – und die Wertschätzung auf beiden Seiten ist so stark, dass sie die Zusammenarbeit fortsetzen: Michel Mantsch wird auch 2020/2021 zum Korschenbroicher Trainerstab gehören.

Für Chefcoach Dirk Wolf war 26-Jährige, der im Juni 27 wird, von vornherein eine echte Bereicherung: „Er ist durch seine Vergangenheit eine echte Identifikationsfigur.“ Für den Sportlichen Leiter Klaus Weyerbrock stand ebenfalls schon damals fest, dass „von seinen langjährigen Erfahrungen als Spieler in der 3. Liga sicherlich nicht nur die Torhüter im Trainingsbetrieb profitieren“. So ist es gekommen: In der vergangenen Saison hat Michel Mansch bereits einige Male das Training der Regionalliga-Mannschaft geleitet. „Und er hat Dirk bei Spielen öfter als Co-Trainer unterstützt“, sagt Weyerbrock, „ich freue mich, dass solch ein Sympathieträger weiterhin bei uns im Trainer- und Betreuer-Team bleibt.“

Parallel zur neuen Tätigkeit in Korschenbroich konnte Michel Mantsch in den vergangenen zwei Jahren das Studium an der Technischen Hochschule vorantreiben – in Aachen, wo er geboren wurde und lebt. Seine zweite Heimat daneben ist offensichtlich der TV Korschenbroich geworden, zu dem er 2010 vom TV Mülheim 05 gewechselt war. Fünf Jahre Spieler der ersten Mannschaft in der Waldsport-Halle, dazu inzwischen zwei als Co- und Torwarttrainer: Das sieht doch sehr nach einer äußerst harmonischen Ehe aus.

 Foto: Michel Mantsch

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.